Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Welchen Wert soll man der „Deleted Object Lifetime“ zuweisen?

von veröffentlicht am14. Januar 2010, 08:22 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Active Directory, Wiederherstellung, Windows Server 2008 R2   Translate with Google Translate Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Eine Frage aus den englischsprachigen Microsoft Newsgroups (sinngemäß):

Gibt es eine Empfehlung, welchen Wert man der ‚Deleted Object Lifetime‘ zuweisen soll? Gibt es Pros und Contras zu größeren/kleineren Werten?

Seit Windows Server 2008 R2 besitzt Active Directory eine Papierkorb-Funktion. Der Papierkorb hilft, gelöschte Objekte ohne viel händische Arbeit wiederherzustellen. Der Mehrwert des Papierkorbs ist, dass beim Löschen eines Objektes alle Attributewerte erhalten bleiben – dies war bisher nicht der Fall. Active Directory leert per Vorgabeeinstellung eine Mehrzahl an Attributen bei der Löschung, was ein direktes Wiederherstellen aus dem Container „Deleted Objects“ schwierig macht.

Die „Deleted Objecte Lifetime“ ist die Zeit, in der ein Objekt im Papierkorb mit all seinen Attributen verweilt, bevor es „recycled“ wird und – wie bekannt – von der Mehrzahl seiner Attribute getrennt wird. Der Recycle-Zustand entspricht also dem „Tombstone“-Zustand in AD ohne den Papierkorb. Der Papierkorb ist also gewissermaßen eine zusätzliche Zeitspanne _vor_ dem eigentlichen tombstone.

Weiterlesen? Der Originalartikel ist in englischer Sprache auf http://www.frickelsoft.net/blog/?p=235 zu finden.

© 2005-2019 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!