Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Virtuelle Festplatten in Hyper-V-VM-Notizen aufführen

von veröffentlicht am27. März 2017, 07:49 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: PowerShell, Virtualisierung   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

In meinem Testlab verzichte ich bisweilen auf bestimmte Best Practices. So kommt es vor, dass ich virtuelle Festplatten von Hyper-V-VMs einfach “irgendwo” ablege. Ebenso lege ich oft VMs ohne Platte an, weil ich nur eine Hülle brauche.

Der Nachteil daran ist, dass ich beim Starten einer VM manchmal erst zu spät feststelle, dass diese gar nicht lauffähig ist. Als kleine Gedankenstütze habe ich mir daher ein Skript gebaut, das die Konfiguration der virtuellen Platten in die Notizen der VM schreibt, sodass der Hyper-V-Manager diese Informationen im Infobereich gleich anzeigen kann.

$VMs = (Get-VM)
foreach ($VM in $VMs) {
     $Drives = Get-VMHardDiskDrive -VM $VM | Sort-Object -Property @{Expression = ‚ControllerNumber‘; Descending = $true}, @{Expression = ‚ControllerLocation‘; Descending = $true}
     $Notes = $VM.Notes
     if ($Drives -ne $null) {
         foreach ($Drive in $Drives) {
             $Notes = $Drive.Path + „`r`n“ + $Notes
             Set-VM $VM -Notes $Notes
         }
     }
}

Download: Set-VMDisk2Notes  Set-VMDisk2Notes (376 bytes, 7 Downloads, letzte Änderung am 17. März 2017)

Get-HyperVInventory: Neue Version mit 2016-Details

von veröffentlicht am22. März 2017, 06:32 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: PowerShell, Tools, Virtualisierung, Windows   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Das erfolgreiche Dokumentationsskript für Hyper-V gibt es jetzt in einer neuen Version. Get-HyperVInventory.ps1 berücksichtigt nun auch die wichtigsten neuen Funktionen von Windows Server 2016.

Das PowerShell-Skript erzeugt vollautomatische Konfigurations-Reports für Hyper-V-Umgebungen. Es umfasst dabei die Hostserver, die virtuellen Maschinen und, soweit vorhanden, die Failover-Cluster-Funktionen. Die Reports liegen als HTML-Dateien vor und sind so einfach nutzbar und gut weiterzuverwenden. Das Werkzeug eignet sich für Hyper-V-Infrastrukturen mit Windows Server 2012, 2012 R2 und 2016 sowie für Client-Hyper-V mit Windows 8, 8.1 und 10.

Neu in Version 2.4:

  • Funktionen von Windows Server 2016 wie Shielded VMs, Checkpoint-Typen, VM-Gruppen
  • Storage-Konfiguration für Storage Spaces Direct (S2D), Virtual Fibre Channel, iSCSI und lokalen Speicher
  • Signierte Skript-Version (optional) stellt sicher, dass das Skript im Originalzustand ist

Get-HyperVInventory.ps1 steht wie immer kostenlos in der TechNet Gallery zur Verfügung. Eine umfassende Online-Hilfe und Parameterhinweise sind vorhanden.

[TechNet Get-HyperVInventory: Create inventory reports of Hyper-V environments]
https://gallery.technet.microsoft.com/Get-HyperVInventory-Create-2c368c50

Azure Meetup Südniedersachsen: Kickoff am 5. April 2017

von veröffentlicht am20. März 2017, 06:21 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Cloud, Community   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Aus dem Kreis der deutschen Hyper-V-Community hat sich das “Azure Meetup Südniedersachsen” gegründet, um in der Region um Hannover, Braunschweig und Göttingen das Cloud-Thema voranzubringen. Am 5. April 2017 findet das Kickoff-Meeting in Hannover statt.

Die Organisatoren Benjamin Hüpeden, Martin Steiner und ihr Team laden um 18:30 Uhr ein in die Räume der New Horizons in Hannover-Lahe. Weiterer Sponsor ist Microsoft, die für das leibliche Wohl sorgen. Alles Weitere findet sich auf der Seite:

[Südniedersachsen Azure Meetup (Hannover) | Meetup]
https://www.meetup.com/de-DE/Suedniedersachsen-Azure-Meetup/

SQL-Server-Dienstkonten, oder: Wie viele Rechte dürfen es sein?

von veröffentlicht am15. März 2017, 06:14 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Sicherheit, SQL Server   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Bei der Installation eines neuen SQL Servers wird man unter anderem nach den Account-Informationen der Dienstkonten gefragt. Leider geht die Frage in dem umfangreichen Installationsprozess etwas unter.  Hinter der Frage verbirgt sich aber ein sehr wichtiges Thema, über welches man sich unbedingt im Vorfeld Gedanken machen sollte:

Wie viele Berechtigungen gebe ich meinem SQL Server?

Oder anders gefragt:

Welche Berechtigungen benötigt der SQL Server eigentlich, um seine Aufgaben korrekt und sicher zu erledigen?

Durch den Installationsprozess wird einem scheinbar die Beantwortung dieser Frage schon abgenommen. Hier wird ja gleich von Microsoft das Konto „LocalSystem“ vorgeschlagen. Leider ist diese Konfiguration sicherheitstechnisch sehr bedenklich und sollte so nicht übernommen werden.

… weiterlesen

Wenn die Hyper-V-Konsole sich nicht mit dem Host verbinden will

von veröffentlicht am13. März 2017, 06:58 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Troubleshooting, Virtualisierung   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

In verschiedenen Situationen kann es vorkommen, dass der Hyper-V-Manager sich nicht mit dem Host verbinden will, der ansonsten aber problemlos arbeitet. Manchmal gibt es dann eine Fehlermeldung, die auf Probleme mit “Msvm_RegisteredProfile” und dem “root/interop Namespace” hinweist, das muss aber nicht so sein. Manchmal vermutet Windows auch, dass der “Virtual Machine Management Service” auf dem Host nicht laufe.

Die Ursache können Fehler in der WMI-Konfiguration des Hostservers sein. Oft hilft es dann, auf dem Host mit lokalen Administratorrechten folgendes Kommando auszuführen, das die WMI-Klassen neu registriert:

mofcomp %SYSTEMROOT%\System32\WindowsVirtualization.V2.mof

Wir sind ab sofort voll verschlüsselt

von veröffentlicht am8. März 2017, 06:13 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: faq-o-matic.net, Sicherheit   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Heimlich, still und leise haben wir am 1. März 2017 unsere gesamte Webseite auf TLS-verschlüsselte Verbindungen umgestellt (umgangssprachlich auch “SSL-gesichert” genannt). Damit wollen wir die sinnvollen Bestrebungen unterstützen, den Datenverkehr im Netz sicherer zu machen.

Tatsächlich war die Umstellung recht einfach, daher geben wir im Folgenden einen Überblick, was wir getan haben.

… weiterlesen

Cloud & Datacenter Conference: Die Agenda ist da

von veröffentlicht am6. März 2017, 06:52 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Cloud, Community, Events, Virtualisierung   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

imageDas Organisationsteam der Cloud & Datacenter Conference Germany um Hyper-V-Guru Carsten Rachfahl hat jetzt die Agenda der diesjährigen Konferenz publiziert. An zwei Tagen steht ein dicht gepacktes Programm von Tech-Sessions bereit, das seinesgleichen sucht.

Das “Who is who?” der IT-Szene gibt sich in vier parallelen Tracks ein Stelldichein. Neben dem offiziellen Programm wird es viel Gelegenheit zum Austausch geben. Auch die Location ist ein Leckerbissen: Die Konferenz findet im neuen Microsoft-Office in München statt.

Hier geht’s lang:

[Cloud & Datacenter Conference Germany – Die Zukunft Ihrer IT gestalten]
https://www.cdc-germany.de/

Windows-Cluster ohne AD-Anbindung mit Windows Server 2016

von veröffentlicht am1. März 2017, 06:48 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Verfuegbarkeit, Windows Server 2016   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Windows Server 2016 ermöglicht es erstmals, Failover-Cluster ohne Anbindung an Active Directory einzurichten. Das eignet sich nur für wenige Applikationen, kann aber hier und da erforderlich sein. Der folgende Blog-Artikel gibt nähere Einblicke:

[Workgroup and Multi-domain clusters in Windows Server 2016 | Clustering and High-Availability]
https://blogs.msdn.microsoft.com/clustering/2015/08/17/workgroup-and-multi-domain-clusters-in-windows-server-2016/

Service-Accounts in einem Windows-Netzwerk finden

von veröffentlicht am27. Februar 2017, 06:46 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Sicherheit, Tools   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Zur Analyse und zur Absicherung eines Windows-Netzwerks ist es erforderlich, die Anmeldekonten von Diensten, Tasks und Applikationen zu identifizieren. Ein Werkzeug der norwegischen Firma Wedel IT hilft dabei:

[Wedel IT – Service Account Usage | WEDEL IT]
http://wedelit.no/blog/2017/01/04/wedel-it-service-account-usage/

Die DNS-Zonen eines Domänencontrollers ausgeben

von veröffentlicht am22. Februar 2017, 06:50 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Active Directory, Batch, Netzwerk, Tools   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

In Active-Directory-Umgebungen sind üblicherweise die Domänencontroller auch DNS-Server. Dass sie als solche die DNS-Zonen hosten, die zum AD gehören, liegt auf der Hand. Aber welche Zonen liegen dort noch? Das kann durchaus unterschiedlich sein (wenn dies auch meist ein Konfiguratoinsfehler ist).

Das folgende kleine Batchskript Get-DNSZonesFromDC.bat gibt alle DNS-Zonen (und auch die Conditional Forwarder) aus, die ein bestimmter DC hält. Um es auszuführen, muss man das CMD-Fenster mit einem Konto starten, das Administratorrechte auf dem jeweiligen DC hat. Übergibt man keinen DC-Namen, so fragt es den DC, an den man sich angemeldet hat.

@echo off
if "%1" == "" (
	set DC=%logonserver:~2%
	) else (
	set DC=%1
	)
echo DNS Server: %DC% > %userprofile%\Documents\%userdnsdomain%-%DC%-DNS.txt
echo Domain: %userdnsdomain% >> %userprofile%\Documents\%userdnsdomain%-%DC%-DNS.txt
dnscmd %DC% /enumzones >> %userprofile%\Documents\%userdnsdomain%-%DC%-DNS.txt

Die Daten schreibt das Skript in eine Textdatei im Dokumente-Verzeichnis des ausführenden Users, die mit der Domäne und dem Servernamen benannt ist.

Syntaxbeispiele:

  • Get-DNSZonesFromDC
    (fragt den Anmeldeserver des ausführenden Users)
  • Get-DNSZonesFromDC DC007
    (fragt den DC “DC007”)

Download: Get-DNSZonesFromDC.bat  Get-DNSZonesFromDC.bat (299 bytes, 118 Downloads, letzte Änderung am 16. Februar 2017)

© 2005-2017 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!