Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

cim 2014: 11 Dinge, die Hyper-V übel nimmt – die Folien

von veröffentlicht am13. September 2014, 13:10 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6141 Zitatlink
Kategorie Kategorie: Community, Downloads, Events, Virtualisierung   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Wie versprochen sind hier die Folien meiner Session “11 Dinge, die Hyper-V übel nimmt” von der cim 2014 in Lingen als PDF.

Download: cim 2014: 11 Dinge Hyper-V Folien  cim 2014: 11 Dinge Hyper-V Folien (3,3 MiB, 264 hits)

cim Lingen: IT-Konferenz mit Live-Streaming

von veröffentlicht am12. September 2014, 07:29 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6138 Zitatlink
Kategorie Kategorie: Community, Events   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

imageAm morgigen Samstag (13. September 2014) findet in Lingen die IT-Konferenz cim statt (community in motion). 26 Vorträge von hochkarätigen Sprecherinnen und Sprechern stehen auf dem Programm.

Die 300 Teilnehmerplätze waren innerhalb weniger Tage ausgebucht. Wer nicht live dabei sein kann, hat trotzdem die Chance, die Sessions direkt zu verfolgen: Das Organisationsteam der cim richtet ein Live-Streaming der vier Vortragsräume ein. Parallel wird man die Sessions auch aufzeichnen, sodass man sie sich auch nach der Veranstaltung ansehen kann.

Los geht es am Samstag um 9:00 Uhr – vor Ort in Lingen, per Streaming an dieser Adresse:

[cim lingen | community in motion - livestream]
http://www.cim-lingen.de/livestream/livestream.html

Updates eines Microsoft Custom Support Agreement in WSUS integrieren

von veröffentlicht am10. September 2014, 06:03 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6125 Zitatlink
Kategorie Kategorie: Windows XP, WSUS   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Aktualisierungen für Produkte, die nicht mehr im offiziellen Support sind, stellt Microsoft nur im Rahmen eines eigenen Supportvertrags zur Verfügung, bezeichnet als “Microsoft Custom Support Agreement”. Solche Updates stehen nicht allgemein bereit. Um sie trotzdem intern per WSUS bereitzustellen, sind einige spezielle Schritte erforderlich.

Den Vorgang beschreibe ich in einem Artikel bei WSUS.de:

[WSUS.DE - Microsoft Custom Support Agreement Aktualisierungen in einen WSUS Server importieren]
http://www.wsus.de/csa_import

Hyper-V: Übersicht der emulierten Hardware

von veröffentlicht am8. September 2014, 06:17 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6122 Zitatlink
Kategorie Kategorie: Virtualisierung, Windows Server 2012   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

imageHyper-V präsentiert den virtuellen Maschinen eine Reihe emulierter Hardware-Geräte. Dazu zählen vor allem “altehrwürdige” Komponenten oder solche, die für den Betrieb virtueller Maschinen unabdingbar sind.

Im Fall moderner Betriebssysteme innerhalb der virtuellen Maschinen arbeitet Hyper-V statt der Emulation vorrangig mit sogenannten “synthetischen” Geräten. Hierbei handelt es sich um eine stark optimierte Zugriffstechnik, die keine oder keine vollständige Emulation benötigt und dadurch einen viel performanteren Zugriff auf die “echte” Hardware des Hostservers zulässt. Dafür sind allerdings die Integrationsdienste von Hyper-V nötig (auch manchmal als “Integration Components” oder kurz “IC” bezeichnet). Diese wiederum sind in modernen Windows- und Linux-Versionen bereits enthalten und lassen sich für eine Reihe älterer Fassungen auch nachinstallieren.

Hat man es allerdings mit einem VM-Betriebssystem zu tun, für das keine IC vorliegen – oder darf man diese nicht installieren –, so ist es sinnvoll zu wissen, welche emulierten Geräte denn Hyper-V einer VM “älteren Typs” vorgaukelt. Hierzu gibt es in Microsofts TechNet eine Liste:

[Virtual Machine Specifications for Hyper-V in Windows Server 2012 R2]
http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn592184.aspx

Kostenloses E-Book zu Hyper-V

von veröffentlicht am3. September 2014, 06:36 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6133 Zitatlink
Kategorie Kategorie: Literatur, Virtualisierung, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

imageDer Softwarehersteller Altaro, bekannt für sein Backup-Programm für Hyper-V, hat jetzt ein kostenloses E-Book zu Hyper-V herausgegeben. Es bezieht sich auf Hyper-V in Windows Server 2012 und 2012 R2 und stellt einige Tipps und Best Practices dar. Der Autor ist Eric Siron, der auf dem Altaro-Blog eine Reihe hervorragender Artikel gepostet hat.

Das englischsprachige Buch gliedert sich in sieben Abschnitte, die Bereiche wie Sicherheit, Netzwerke oder Storage umfassen. Es versteht sich nicht als allumfassende Einleitung, sondern stellt eine gelungene Mischung aus kurzen, aber gut geschriebenen Highlights dar.

Beim Download kann man auswählen, ob man sich für weitere Informationen registrieren oder nur das Buch herunterladen möchte.

[Explored: 7 Key Areas of Hyper-V eBook - Hyper-V Guide]
http://www.altaro.com/hyper-v-backup/lp/ebook/7-key-areas-improving-hyper-v-guide-ebook.php

AD-Standardgruppen auswerten

von veröffentlicht am1. September 2014, 06:12 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6036 Zitatlink
Kategorie Kategorie: Active Directory, Batch, Sicherheit   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

In Active Directory gibt es eine Reihe von Standard-Gruppen, die größtenteils über erhöhte administrative Rechte verfügen. Die Mitgliedschaft in diesen Gruppen sollte man regelmäßig überprüfen.

Eine einfache Möglichkeit dazu ergibt sich mit Joe Richards’ schönem Kommandozeilenwerkzeug AdFind. Hier kann man sich zunutze machen, dass die vordefinierten Gruppen sich im AD in zwei Containern befinden, nämlich in “Builtin” (administrative Gruppen für alle Domänencontroller) und in “Users” (administrative Gruppen der Domäne). Folgender Batch-Code gibt die betreffenden Gruppen und deren Mitglieder aus:

@echo off
echo All groups in the Builtin container with their members
echo ======================================================
echo.
adfind -default -rb CN=Builtin -f "(objectClass=group)" member
echo.
echo All groups in the Users container with their members
echo ====================================================
echo.
adfind -default -rb CN=Users -f "(objectClass=group)" member

 

Diesen Batch speichert man beispielsweise als "Get-DefaultGroupMembers.bat" und ruft ihn mit Dateiumleitung auf:

Get-DefaultGroupMembers.bat > DefaultGroupMembers.txt

SQL Server: Transaktionsprotokoll verkleinern

von veröffentlicht am27. August 2014, 06:14 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6111 Zitatlink
Kategorie Kategorie: SQL Server, Troubleshooting   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

SQL Server verwendet für jede Datenbank (mindestens) zwei Dateien: Eine Daten-Datei und eine Transaktionsprotokoll-Datei. Warum das so ist und warum ein falscher Umgang mit diesen Dateien zu schweren Fehlern führen kann, beschreibt dieser Artikel:

[SQL Server: Wie Datenablage, Backup und Recovery funktionieren | faq-o-matic.net]
http://www.faq-o-matic.net/2011/01/03/sql-server-wie-datenablage-backup-und-recovery-funktionieren/

Das Transaktionsprotokoll ist zu groß geworden

Es kommt bei Kunden immer wieder vor, dass die Transaktionsprotokolle so stark anwachsen, dass die gesamte Festplatte vollläuft. SQL Server hat dann keinen Speicherplatz mehr und nimmt die betreffende Datenbank offline. Es kann auch noch schlimmer kommen, wenn die Dateien auf dem Systemlaufwerk liegen – dann kann durchaus auch Windows insgesamt die Luft ausgehen.

So etwas liegt fast immer daran, dass die Datenbank-Optionen und das Backup der Datenbank nicht zueinander passen – siehe den oben verlinkten Artikel.

… weiterlesen

AD-Dokumentation: José 3.6 ist da

von veröffentlicht am25. August 2014, 06:10 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6127 Zitatlink
Kategorie Kategorie: Active Directory, Downloads, Jose   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

jose_gross.gif

Es gibt wieder eine neue Version unseres AD-Dokumentationswerkzeugs José. Dies sind die Neuerungen:

  • Exchange-Schema für Exchange 2013 CU4 und CU5
  • Neue Standardreports (dynamisch erzeugt) mit Gruppen aus Builtin und Users
  • Neuer Standard-Report "Computer-Sicherheit": Computer, Gruppenmitgliedschaften, SPN
  • Standardreports tragen jetzt einen Zeitstempel im Dateinamen (statt Zufallszahl)
  • Standardreport gibt jetzt auch den angemeldeten Benutzer und seine Gruppenmitgliedschaften aus

Neben der Exchange-Anpassung sind es also vor allem neue Reports. Diese sind vor allem nützlich, wenn es um die Einschätzung des Sicherheits-Zustands einer AD-Domäne geht. Dabei helfen die Informationen zu den vordefinierten administrativen Gruppen (die sich vor allem in den Containern “Builtin” und “Users” finden) sowie der neue Computer-Sicherheits-Bericht. Dieser listet alle Rechner der Domäne mit ihren Rahmendaten, den Gruppenmitgliedschaften sowie vor allem den “Service Principal Names (SPN)” auf. Daneben hinterlegen die Standard-Reports nun auch einen Überblick, mit welchem Konto sie erzeugt wurden und in welchen Gruppen dieses Konto Mitglied war.

Wir haben sowohl die deutsche als auch die englischsprachige Fassung ergänzt.

Nähere Informationen zu José und den Download der aktuellen Fassung gibt es wie immer auf der José-Seite:

http://www.faq-o-matic.net/jose/

Linux-VMs in Hyper-V: Best Practice

von veröffentlicht am20. August 2014, 06:37 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6091 Zitatlink
Kategorie Kategorie: Linux, Virtualisierung   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Microsoft hat einige Hinweise zusammengestellt, wie sich virtuelle Maschinen mit Linux unter Hyper-V optimal einrichten und betreiben lassen.

[Best Practices for running Linux on Hyper-V]
http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn720239.aspx

[Linux Virtual Machines on Hyper-V]
http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn531030.aspx

Windows Server User Group in Berlin am 11. September

von veröffentlicht am18. August 2014, 06:23 Uhr Kurzlink http://faq-o-matic.net/?p=6113 Zitatlink
Kategorie Kategorie: Community, Windows   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Die Windows Server User Group in Berlin trifft sich am 11. September 2014 in der Microsoft-Niederlassung in Berlin. Das Treffen beginnt um 18:30 Uhr. Auf dem Programm stehen Vorträge zu Windows und Azure.

Interessierte sind herzlich eingeladen:

[Windows Server User Group Treffen am 11. September bei der Microsoft am Standort Berlin | Windows Server User Group Berlin]
http://www.winsvr-berlin.de/event/444/

© 2005-2014 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!