Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

42 Best Practices für Hyper-V

von veröffentlicht am25. März 2015, 06:05 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Virtualisierung, Windows Server 2012 R2   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

42 Best Practices Balanced Hyper-V SystemsEric Siron hat auf dem Hyper-V-Blog von Altaro einen hervorragenden Artikel veröffentlicht, in dem er 42 (!) Empfehlungen für “ausbalancierte” Hyper-V-Systeme ausspricht. Das Interessante an diesem Artikel ist, dass er mit einigen Mythen aufräumt: Er orientiert sich nicht an irgendwelchen Maximalwerten, die irgendwie das Letzte aus einer Hyper-V-Installation herauskitzeln. Stattdessen geht er davon aus, dass ein Virtualisierungssystem in der Regel vor allem die Geschäftsziele eines Unternehmens unterstützen sollte.

Daher rät Eric auch ausdrücklich von einigen Dingen ab, die man in anderen Empfehlungen immer wieder liest. Sein Ansatz besteht darin, zunächst festzustellen, was man wirklich benötigt. Wir empfehlen den Artikel sehr zur Lektüre. Und gemäß seiner Grundthese ergänzen wir: Nicht alles sollte man einfach so umsetzen.

[42 Best Practices for Balanced Hyper-V Systems]
http://www.altaro.com/hyper-v/42-best-practices-balanced-hyper-v-systems/

Hyper-V-Community am 23. April in Berlin

von veröffentlicht am23. März 2015, 07:10 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Community, Events, Virtualisierung   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Die deutschsprachige Hyper-V-Community trifft sich zum nächsten Mal am 23. April 2015 in Berlin. Diesmal ist die Firma Hitachi Data Systems der Gastgeber.

Die Agenda des Treffens steht noch nicht fest, aber wie immer wird es einige technische Vorträge und viel Gelegenheit zum Gespräch geben. Aktuelles und die Agenda findet sich hier:

[Hyper-V Community Treffen am 23.04.15 in Berlin!]
http://www.hyper-v-community.de/?p=405

Alle AD-Objekte mit gefüllten Extension-Attributen exportieren

von veröffentlicht am18. März 2015, 06:33 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Active Directory, AD: Erweiterte Abfragen   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Seit Urzeiten gibt es in Exchange-Umgebungen eine Reihe von Objektattributen, in denen man bei Bedarf eigene Werte ablegen kann. Diese “Custom Attributes” oder auch “Extension Attributes” sind seit Windows 2000 auch Teil des Active-Directory-Schemas. Es gibt 15 dieser Attribute, die von 1 bis 15 durchnummeriert sind (extensionAttribute1 bis extensionAttribute15).

Über die Jahre sind diese Attribute in vielen Umgebungen zu unterschiedlichen Zwecken genutzt worden. Auch einige kommerzielle Programme haben dies eingesetzt und sogar Microsoft-Tools haben die Attribute verwendet. Dadurch haben sich einige Schwierigkeiten mit dem Konzept gezeigt: Wenn eine Software ihre Werte immer im extensionAttribute10 ablegen will, aber dort schon Werte vorhanden sind, was soll man dann tun?

Von Zeit zu Zeit entsteht daher in einigen AD-Umgebungen der Bedarf, den Inhalt der Extension-Attribute auszulesen. Dabei ist ein sehr simpler Weg wenig bekannt: Das Hilfsprogramm csvde.exe, das auf jedem Domänencontroller ebenso installiert ist wie auf jedem Rechner, der die AD-Verwaltungstools eingerichtet hat, leistet hier gute Dienste.

Das folgende Kommando ist zwar etwas unübersichtlich, aber eigentlich sehr simpel. Man kann es in einem CMD-Fenster ausführen, spezielle Rechte sind i.d.R. nicht nötig. Es exportiert alle Objekte aus dem AD, bei denen in mindestens einem der extensionAttribute-Felder ein Wert steht. Im Export sind dann alle Extension-Attribute enthalten.  Die Daten lassen sich z.B. mit Excel gut weiter analysieren.

csvde -f C:\Path\MyExtensionAttributes.txt -r "(|(extensionAttribute1=*)(extensionAttribute2=*)(extensionAttribute3=*)(extensionAttribute4=*)(extensionAttribute5=*)(extensionAttribute6=*)(extensionAttribute7=*)(extensionAttribute8=*)(extensionAttribute9=*)(extensionAttribute10=*)(extensionAttribute11=*)(extensionAttribute12=*)(extensionAttribute13=*)(extensionAttribute14=*)(extensionAttribute15=*))" -l extensionAttribute1,extensionAttribute2,extensionAttribute3,extensionAttribute4,extensionAttribute5,extensionAttribute6,extensionAttribute7,extensionAttribute8,extensionAttribute9,extensionAttribute10,extensionAttribute11,extensionAttribute12,extensionAttribute13,extensionAttribute14,extensionAttribute15

Office 2016 als Preview

von veröffentlicht am17. März 2015, 06:17 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Office   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Microsoft hat eine Preview-Version von Office 2016 für interessierte Tester freigegeben. Das Test-Angebot wendet sich allerdings derzeit nur an Inhaber eines Office-365-Abonnements der Business-Klasse. Eine “normale” Installation ohne Office-365-Anbindung ist in dieser Testphase offenbar nicht vorgesehen.

Wer diese Voraussetzung erfüllt und teilnehmen will, kann sich über die Betatest-Seite Microsoft Connect für das Programm anmelden. Mit Hilfe eines Skripts bereitet man dann seine Office-365-Installation für das Preview-Update vor.

Näheres dazu:

[Announcing the Office 2016 IT Pro and Developer Preview – Office Blogs]
http://blogs.office.com/2015/03/16/announcing-the-office-2016-it-pro-and-developer-preview/

Get-HyperVNetworkReport: Hyper-V-Netzwerke übersichtlich anzeigen

von veröffentlicht am16. März 2015, 06:25 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Netzwerk, PowerShell, Virtualisierung, Windows 10, Windows 8, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

imageUnser Hyper-V-Inventarisierungsskript hat jetzt eine kleine Schwester bekommen: Get-HyperVNetworkReport.ps1 ist ein PowerShell-Skript, das die Netzwerkverbindungen eines Hyper-V-Hosts und seiner VMs in übersichtlicher Form anzeigt. Es steht in der TechNet Gallery kostenlos bereit.

Die Netzwerkeinstellungen in Hyper-V bilden den Kern der Kommunikation virtueller Maschinen. Das Konzept ist eigentlich gar nicht so schwierig. Den Bordmitteln von Hyper-V fehlt aber eine übersichtliche Darstellung der Zusammenhänge, und daher sind sich viele Administratoren nicht sicher, wie die einzelnen Teile miteinander arbeiten. Get-HyperVNetworkReport fasst die Komponenten daher in drei logischen Ebenen zusammen:

  1. die Host-Ebene: phyische Netzwerkkarten und Netzwerkkarten-Teams
  2. die Hyper-V-Ebene: virtuelle Switches
  3. die VM-Ebene: die virtuellen Netzwerkkarten der VMs (und des Management OS)

Dieses Konzept haben wir in folgendem Artikel schon einmal näher beschrieben:

[Hyper-V und Netzwerke | faq-o-matic.net]
http://www.faq-o-matic.net/2012/04/23/hyper-v-und-netzwerke/

Das Skript Get-HyperVNetworkReport.ps1 läuft auf Hyper-V-Hosts ab Windows Server 2012. Es sollte auch mit Client Hyper-V unter Windows 8 und später laufen, das ist bislang aber ungetestet. Zur Ausführung benötigt man lokale Administratorrechte auf dem Host, weil nur so die Daten in der PowerShell zurückgegeben werden. Die PowerShell-Kosole oder die PowerShell ISE sollte man also ausdrücklich als Administrator starten. Eine Online-Hilfe (Get-Help .\Get-HyperVNetworkReport.ps1 ) ist enthalten.

Hier ist der Download:

[TechNet Get-HyperVNetworkReport: Create a visual overview of Hyper-V network connections]
https://gallery.technet.microsoft.com/Get-HyperVNetworkReport-e7acf854

CeBIT: Achtung, ÖPNV-Ticket nicht inbegriffen!

von veröffentlicht am13. März 2015, 06:48 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Events   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

In der nächsten Woche findet in meiner Heimat- und Lieblingsstadt wieder die IT-Leitmesse CeBIT statt. Wer die Messe besucht, sollte in diesem Jahr auf eines achten:

Das CeBIT-Ticket ist in diesem Jahr kein ÖPNV-Ticket!

Wer mit der Stadtbahn anreisen will (was dringend zu empfehlen ist), muss sich also separat einen Fahrschein dafür kaufen.

Der Grund dafür ist, dass sich der Veranstalter, die Deutsche Messe AG (zu 50 Prozent im Besitz der Stadt und der Region Hannover, die anderen 50 Prozent gehören dem Land Niedersachsen) und die Verkehrsbetriebe üstra (zu 100 Prozent im Besitz der Stadt und der Region Hannover) nicht auf den pauschalen Zuschuss der Messe zu den Fahrtkosten einigen konnten. Also gibt es keinen, und die Messe darf die CeBIT-Tickets nicht als Fahrscheine deklarieren.

Die üstra hat angekündigt, dass sie während der Messe verstärkt die Fahrgäste auf Tickets kontrollieren wird. Es ist abzusehen, dass zahlreiche Messegäste dann als “Schwarzfahrer” 40 Euro berappen dürfen, weil in den vergangenen Jahren das Messeticket eben immer auch das Bahnticket war. So ist es bei anderen Großveranstaltungen auch immer noch üblich.

In der Regel ist es am günstigsten, ein Tagesticket zu lösen. Das kostet etwas weniger als zwei Einzelkarten und gilt für beliebig viele Fahren am ganzen Tag bis Betriebsschluss. Vorsicht: Man muss den Fahrschein kaufen, bevor man in die Bahn steigt.

Bitte weicht nicht auf das Auto aus – das werden viele tun, und das wird zu unnötigem Stau führen.

cim 2015: Termin und Call for Participation

von veröffentlicht am11. März 2015, 06:15 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Community, Events   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

imageDie Community-Konferenz cim in Lingen an der Ems (Community in Motion) wird in diesem Jahr am 19. September stattfinden. Das haben die Organisatoren gerade bekanntgegeben.

Ab sofort läuft der Call for Participation: Wer mit einem Vortrag als Sprecher an der Konferenz teilnehmen möchte, kann einen Vorschlag einreichen. Der Einsendeschluss ist der 19. Juli 2015.

[cim lingen | community in motion | Call for Participation – news]
http://www.cim-lingen.de/news/call-participation.html

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird die Konferenz wie immer kostenlos sein. Sie bietet eine Zusammenstellung von IT-Vorträgen, die in der Konferenz-Landschaft Deutschlands ihresgleichen sucht. Die Anmeldung als Teilnehmer wird im Sommer möglich sein.

Wir freuen uns schon und wünschen dem Orga-Team viel Spaß und Erfolg!

[cim lingen | community in motion – start]
http://www.cim-lingen.de/

Get-HyperVInventory: Version 2.0 ist da

von veröffentlicht am9. März 2015, 06:43 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: PowerShell, Virtualisierung, Windows 10, Windows 8, Windows Server 2012 R2   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

imageWir haben jetzt die Version 2.0 unseres kostenlosen Hyper-V-Dokumentationsskripts Get-HyperVInventory.ps1 in der TechNet Gallery veröffentlicht. Erst vor wenigen Tagen war die Version 1.0 online gegangen und hat viele positive Reaktionen hervorgerufen.

Get-HyperVInventory ist ein PowerShell-Skript, das eine große Zahl technischer Parameter und Konfigurationen von Hyper-V-Hosts ausliest und in einem umfassenden Bericht zusammenfasst. Die Reports dienen als Inventar und technische Übersicht – Performance- und Gesundheitsdaten sind absichtlich nicht enthalten.

Neu in der Version 2.0:

  • Neues Reportformat HTML: Standardmäßig gibt das Skript die Daten nun als HTML-Datei aus. Die Informationen sind so viel besser lesbar. Das ursprüngliche Plain-Text-Format gibt es als Option aber immer noch.
  • Neue Berichts-Modi: Man kann nun auswählen, was man inventarisieren möchte (nützlich besonders in großen Umgebungen)
    • Einen ganzen Failover-Cluster mit allen Hyper-V-Hosts und VMs
    • Nur die Cluster-Grunddaten ohne Hosts und VMs
    • Einen einzelnen Host
    • Nur die VMs eines Hosts
    • Nur den Host ohne VMs
  • Client Hyper-V: Das Skript läuft nun auch auf Clients unter Windows 8 bis Windows 10, auf denen Hyper-V aktiviert ist
  • Neue Daten: Der Report enthält eine ganze Reihe zusätzlicher Informationen
  • Neue Aufteilung des Cluster-Reports: Im Cluster werden alle VMs nun am Ende des Reports aufgeführt, nicht mehr bei den jeweiligen Hosts
  • Alle Cluster-Disks: Der Cluster-Report enthält jetzt alle Cluster-Disks, nicht nur die CSVs
  • Aufgeräumter Code: Der Code ist nun etwas übersichtlicher

Auch künftig werden wir das Skript noch weiter entwickeln. Auf der Liste stehen vor allem Verbesserungen für die Lesbarkeit der Reports.

Hier ist der Download:

[TechNet Get-HyperVInventory: Create inventory reports of Hyper-V environments]
https://gallery.technet.microsoft.com/Get-HyperVInventory-Create-2c368c50

Wieder ist eine ausführliche Readme-Datei enthalten, ebenso ein Beispiel-Report im HTML-Format. Das Skript hat eine umfangreiche Online-Hilfe, die sich mit Get-Help .\Get-HyperVInventory.ps1 aufrufen lässt.

FRITZ!Box-Einstellungen auf neue FRITZ!Box übertragen und FRITZ!Fon wieder verbinden

von veröffentlicht am4. März 2015, 06:24 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Netzwerk   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Dieser Artikel erschien zuerst auf Timos IT-Blog.

Die FRITZ!Box bietet einen beachtlichen Funktionsumfang und ist viel mehr als DSL-Modem und -Router. Neben WLAN-Access Point, können sie eine DECT-Basisstation und verschiedene Telefonanlagen-Funktionen zur Verfügung stellen, USB-Geräte lassen sich im Netzwerk bereitstellen und vieles mehr. Da ist klar, dass bei einem Hardware-Tausch, z.B. beim Upgrade auf ein neueres Gerät, die Einrichtung einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Doch der Wechsel auf eine andere FRITZ!Box kann mit Hilfe der integrierten Funktion für Backup/Restore der Einstellungen deutlich vereinfacht und somit beschleunigt werden.

In diesem Blogbeitrag beschreibe ich die Vorgehensweise sowie ein paar Tipps, worauf man für eine reibungslose Konfiguration achten sollte. Ich habe das Szenario anhand einer Datenübernahme von einer FRITZ!Box 7330 SL auf eine 7490 durchgeführt, beteiligt waren außerdem zwei FRITZ!Fon.
Abhängig von verwendeter Hardware, deren Firmware-Versionsständen und individueller Konfigurationen sind Abweichungen zu erwarten, d.h. ich beschreibe hier den von mir erlebten Einzelfall.

… weiterlesen

Screenrecording mit Windows Phone

von veröffentlicht am2. März 2015, 06:05 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Windows Phone   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Günter Born hat auf seinem Blog einen pfiffigen Artikel gepostet, in dem er beschreibt, wie man den Bildschirm eines Windows Phone als Video aufzeichnen kann. Sein Trick besteht darin, den Bildschirminhalt per USB und App auf einen PC zu übertragen und die Aufzeichnung dort auszuführen. Diese PC-Projektion beherrscht Windows Phone seit dem Update auf Version 8.1.

Günter nutzt zum Aufzeichnen das professionelle Werkzeug Camtasia, aber es dürften sich auch alle anderen Screenrecorder eignen. In seinem Artikel beschreibt Günter noch ein paar Tricks dazu.

[Screenrecording beim Windows Phone 8.1 | Borns IT- und Windows-Blog]
http://www.borncity.com/blog/2014/12/03/screenrecording-beim-windows-phone-8-1/

© 2005-2015 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!