Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Ordnertiefe in Datei-Verzeichnislistings identifizieren

von veröffentlicht am23. Oktober 2018, 06:14 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Dateisystem, Excel   Translate with Google Translate Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Will man Dateiserver konsolidieren, aufräumen oder migrieren, stehen oft intensive Analysen der vorhandenen Datenstrukturen an. Verschiedene Tools können dabei hilfreich sein, die die Ordner-Daten in strukturierter Form ausgeben, damit man diese z.B. mit Excel auswerten kann. Ein kleiner Formeltrick kann eine ergänzende Information ausgeben, nämlich die Ordnertiefe.

Hat man in einer Spalte (z.B. Spalte B) die Ordnerpfade im Klartext, so kann folgende Formel die Ordnertiefe identifizieren, also die Frage beantworten, wie viele Unterordner im aktuellen Pfad aufgeführt sind:

=LÄNGE(B2)-LÄNGE(WECHSELN(B2;"\";))

Die Formel zählt mit einem Trick die Anzahl der Backslashes im angegebenen Pfad und gibt diese als Zahl aus. „H:\Daten” führt zur Angabe 1, “H:\Daten\ApplikationX” zur Angabe 2 usw. Diese Formel kopiert man in alle Zeilen und erhält so die gewünschte Angabe.

© 2005-2019 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!