Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Get WSUS Content .NET: Flexibles Patchmanagement auch für Privatpersonen

von veröffentlicht am17. Juni 2013, 06:39 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Softwareverteilung, WSUS   Translate with Google Translate Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Studien zum Patchmanagement zeigen, dass Nutzer auf regelmäßige Updates verzichten. Die wichtigsten Gründe sind unter anderem gecrackte Versionen und die Komplexität des Updatevorgangs für verschiedene installierte Softwareprodukte (mehr dazu unter http://www.windowspro.de/bernd-reder/patch-management-strategien-fuer-systemverwalter).

Microsoft bietet für seine Produkte Windows Update an, das – ideal konfiguriert – die Updates automatisch installiert. Allerdings bleibt damit ein Problem ungelöst: Die Neuinstallation des Betriebssystems und weiterer Microsoft-Produkte. Das Problem besteht darin, dass zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der aktuelle Stand der Software auf DVD gepresst wurde. Die Weiterentwicklung des Produktes ist allerdings nicht abgeschlossen, sodass Updates veröffentlicht werden, die gegen Gefahren aus dem Internet schützen. Und genau dort beißt sich der Hund in den Schwanz: Der Schutz gegen Gefahren aus dem Internet ist nur im Internet erhältlich. Genau dieses Problem löst Get WSUS Content .NET.

Der Download der Software findet sich hier:

http://www.heise.de/download/get-wsus-content-.net-1160026.html

Unternehmen, die einen WSUS-Server einsetzen, haben im Vergleich zu Privatpersonen weniger Arbeit bei einer Neuinstallation. Sobald der betreffende PC komplett eingerichtet wurde, wird dieser mit dem WSUS-Server verbunden und die Updates werden offline installiert. Diese Updates wurden vorher vom Administrator bestimmt und maßgeschneidert für eine Gruppe von Computern definiert. Das Herunterladen größerer Pakete fällt folglich nur einmal an und die Patches können auf eine Vielzahl von Computern verteilt werden.

Privatpersonen kommen in den seltensten Fällen in den Genuss eines WSUS-Servers, obwohl die Software kostenlos ist. Die Voraussetzung dafür ist ein Windows Server, der für Privatpersonen meist überdimensioniert ist – funktionell sowie preislich. Get WSUS Content .NET setzt genau dort an, indem es ein maßgeschneidertes persönliches Updatearchiv anlegt. Aus diesem heraus lassen sich USB-Sticks erstellen, die die Updates bei einer Neuinstallation am Stück installieren. Somit fällt auch hier der Download nur einmal an.

Seit der Einführung von Windows Vista hat Microsoft wesentliche Änderungen am Setup des Betriebssystems vorgenommen. Dies hat auch Auswirkungen auf das Updatemanagement, denn vieles ist einfacher gegenüber den vorherigen Betriebssystemen geworden. Diese Neuerungen sind in den neuen Versionen von Get WSUS Content .NET berücksichtigt worden.

Bei der Installation, die auch als portable-Version eingerichtet werden kann, ist zunächst zu entscheiden, ob der Express- oder Expertenmodus gewählt werden soll. Der Unterschied liegt darin, dass der Express-Modus alle notwendigen Schritte selbstständig durchführt. Der betreffende Computer wird untersucht, die Updates heruntergeladen, erfasst und zu einem USB-Stick zusammengestellt. Im Gegensatz dazu trifft der Anwender im Expertenmodus die Entscheidungen selber, um noch flexibler sein Updatemanagement zu gestalten.

In beiden Fällen wird ein komfortabler Installer mitgeliefert, der die Installation der Updates offline vornimmt.

image

Die Installation des Betriebssystems ist zwar schnell erledigt, dennoch nimmt die Installation der Patches eine gewisse Zeit in Anspruch. Kürzer geht es, wenn die Updates direkt bei der Installation des Betriebssystems eingerichtet werden.

Seit Windows Vista ist es möglich, Updates einfacher in die Produkt-DVD zu integrieren und daraus ein bootbares Image zu erstellen. Diese Funktion findet sich im persönlichen Archiv unter „Updates in Produkt-DVD integrieren“.

Die eingelegte Produkt-DVD wird zunächst automatisch auf die Festplatte kopiert. Im Anschluss ist zu klären, welcher Index das betreffende Betriebssystem besitzt, das auf dem Rechner installiert ist. Dies ist notwendig, da die Updates dorthin integriert werden und sich mit dem installierten Betriebssystem decken müssen. Wird ein anderer Index als der zugehörige gewählt, verursacht dies keinen Defekt. Die Updates sind aber nicht nach Abschluss der Installation vorhanden.

Die Auflistung der Betriebssysteme erfolgt über die Funktion „Welchen Index muss ich angeben?“ und kann z. B. so aussehen:

image

Die eigentliche Integration der Updates läuft standardmäßig in vier Schritten ab:

  1. Image öffnen
  2. Updates integrieren
  3. Image schließen und Änderungen speichern
  4. Bootbare DVD erzeugen

Die Funktionen können der Reihenfolge nach durch Auswahl auf der rechten Seite und einem Klick auf „Weiter“ ausgeführt werden. Die .iso-Datei wird dabei im Updateverzeichnis abgelegt (Standard: C:\Updates\DVD.iso).

image

Das Ergebnis der Integration sieht bei einer frischen Installation folgendermaßen aus:

image

Mit der Integration ist sichergestellt, dass für den betreffenden PC die passenden Updates sofort verfügbar sind und die Zeit der Updateinstallation wesentlich reduziert wird.

Neben der Integration bietet das Programm weitere Funktionen, dazu gehören unter anderem:

  • Detaillierte Updateinformationen
  • Bericht über verfügbare Updates und deren Installationsstatus
  • Download von Treibern
  • Entfernung nicht mehr benötigter Updates aus dem Updatearchiv
  • Kurzfristige Verbindung mit einem WSUS-Server
  • Download von Dateien von einem WSUS-Server
  • Unterstützung Windows 2000 bis Windows Server 2012
  • Unterstützung aller Sprachen
  • Unterstützung 32bit- und 64bit-Systeme

Ein Teil der Funktionen ist auch für Netzwerkcomputer verfügbar. Dazu ist das Programm über die Funktion „Unter anderem Benutzer ausführen“ neu zu starten. Dazu werden die Kennung und Passwort eines mit Administratorrechten ausgestatteten Kontos benötigt.

image

Eine detaillierte Übersicht über alle Funktionen und Hintergrundwissen ist in der Anleitung zu lesen, die freundlicherweise von WSUS.de online zur Verfügung gestellt wird: http://downloads.wsus.de/getwsuscontent/Readme.pdf

Weitere Funktionen und aktuelle Informationen sind auf der Facebook-Seite des Programms zu finden: https://www.facebook.com/GWC.NET

© 2005-2019 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!