Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

MVA: IT-Kurse professionell, selbstbestimmt, kostenlos

von veröffentlicht am30. November 2011, 05:59 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Community, Videos, Virtualisierung   Translate with Google Translate Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

imageMicrosoft bietet seit Kurzem ein neues, kostenloses Fortbildungssystem für IT-Fachthemen an. Unter dem Namen “Microsoft Virtual Academy” (MVA) kann man Online-Kurse belegen und in seinem eigenen Tempo absolvieren. Das Themenspektrum konzentriert sich stark auf Virtualisierung und Cloud-Angebote, weitere Schwerpunkte sind bereits angekündigt.

Die Kurse sind nach didaktischen Kriterien aufgebaut und bestehen aus mehreren Modulen. Jedes Modul behandelt einen Teilaspekt des Themas, den es meist mit gut gemachten Videos und teilweise mit ergänzendem Material erschließt. Am Ende jedes Moduls steht eine Online-Prüfung mit Fachfragen zum Inhalt des Gelernten. Für jedes durchgearbeitete Material und für jede bestandene Prüfung gibt es Punkte, die sich auf dem eigenen Punktekonto summieren. Je nach erreichtem Punktestand kann man verschiedene Kenntnis-Levels erreichen, die von “Bronze” bis “Platin” reichen.

[Microsoft Virtual Academy – Kostenlose Schulungen zu Microsoft-Cloudtechnologien]
http://www.microsoftvirtualacademy.com/Home.aspx?ocid=otc-n-de-loc–MVA-NK

Die Themen

In der deutschen Sektion der MVA stehen aktuell folgende Themenschwerpunkte (Tracks) bereit:

  • Virtualisierung (Hyper-V)
    • Microsoft Virtualization for VMware Professionals – The Platform
    • Microsoft Virtualization for VMware Professionals – Management
    • Microsoft Virtualization for VMware Professionals – VDI
    • System Center Virtual Machine Manager 2012
  • Office 365 (Cloud)
    • Office 365 for the IT Pro – Platform
    • Office 365 for the IT Pro – Exchange Online
    • Office 365 for the IT Pro – Lync Online, SharePoint Online & Deployment
  • Cloud
    • Enhancing Your Business and Career with the Private Cloud
    • Planning, Building and Managing a Private Cloud
  • Windows Azure (Cloud)
    • Introduction To Windows Azure
    • Introduction To SQL Azure
    • Windows Azure Security Overview
    • Building Business Apps with Visual Studio Lightswitch

Alle Kurse, Prüfungen und Materialien sind derzeit in englischer Sprache. Das deutsche TechNet-Team hat angekündigt, in Kürze (das heißt: in den nächsten Wochen) auch deutschsprachige Inhalte bereitzustellen und das Themenspektrum zu erweitern. Eine Anmerkung zu den Virtualisierungs-Tracks: Dort steht zwar “for VMware Professionals”, aber es sind keine VMware-Kenntnisse nötig. An einigen Stellen beschreiben die Dozenten die Unterschiede zwischen Hyper-V und VMware, weil Microsofts Virtualisierung teilweise konzeptionell anders funktioniert. Die Seminare sind für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet.

imageBesonders die technisch orientierten Kurse bieten interessante, gut gemachte Videos. Einige davon sind wie Vorlesungen bzw. Vorträge gestaltet, die technische Konzepte erläutern und Praxisdemos vorführen, andere ähneln typischen IT-Webcasts. Insgesamt ist die Qualität der Materialien sehr ansprechend.  Die Videos und Skripte kann man sich herunterladen, um sie offline zu nutzen oder auch in anderen Situationen zu verwenden.

Die Prüfungen sind als Online-Selbsttests organisiert, die in Aufmachung und Niveau teils deutlich an die offiziellen Microsoft-Zertifizierungsprüfungen erinnern. Allerdings sind sie längst nicht so umfangreich, weil sie immer nur das gerade behandelte Modul betreffen. Üblicherweise gibt es fünf bis zehn Fragen, die in begrenzter Zeit beantwortet werden müssen. Das Ergebnis bekommt man sofort mitgeteilt. Bei Bedarf kann man die Prüfungen so oft wiederholen, wie es nötig ist.

Wie es funktioniert

Die Teilnahme an der MVA erfordert eine kurze Registrierung mit Namen, Land und Mail-Adresse. Anhand der Herkunftsregion wählt die Academy automatisch die Kurse aus, die aktuell zur Verfügung stehen. Außerdem wird das Ranking anhand aller TeilnehmerInnen eines Landes erzeugt, sodass man seinen Erfolg schnell sieht und mit anderen vergleichen kann – auf Wunsch natürlich anonym (genauer: Anonymität ist der Standard, man kann seine Daten optional und selektiv freischalten). Die Registrierung erfolgt mit einer Live-ID, sodass man dasselbe Konto verwenden kann wie auch für andere Microsoft-Webdienste (mehr dazu weiter unten).

imageNach der Registrierung und der Aktivierung über einen Link, den man wenige Minuten später per Mail erhält (ein wenig Geduld ist angebracht) kann man sofort loslegen. Das “Dashboard”, die persönliche Startseite, zeigt die vorhandenen Kurse an, und man kann mit der Bearbeitung beginnen. Es ist dabei problemlos möglich, mehrere Tracks parallel zu belegen, das System speichert stets den aktuellen Stand.

Im Dashboard sieht man die aktuell belegten und die abgeschlossenen Kurse sowie den Punktestand, den man erreicht hat. Zur Illustration gibt es ein Ranking innerhalb des eigenen Landes und unter allen Teilnehmern. Für dieses Ranking zieht das System die jeweils erreichten Punkte heran. Ganz oben zeigt das Dashboard den erreichten Status auf einer Skala an. Netterweise beginnt man gleich mit “Bronze”, und den ersten Statuswechsel auf “Silber” gibt es bereits nach 100 erreichten Punkten.

Innerhalb eines Kurses erhält man Punkte, sobald man die zugehörigen Materialien bearbeitet. (Streng genommen reicht es aus, den Link anzuklicken – bearbeitet man das Material dann später, so sind die zugehörigen Punkte bereits gutgeschrieben.) Die Prüfungspunkte gibt es natürlich erst nach bestandenem Selbsttest. Hat man alle Module eines Kurses abgeschlossen, so gibt es nochmal Extrapunkte obendrauf.

Einige weitere Details finden sich auch ohne Anmeldung auf der MVA-Startseite über den Link “Erste Schritte”:

[Erste Schritte mit der MVA – Microsoft Virtual Academy]
http://www.microsoftvirtualacademy.com/GetStarted.aspx

Was es bringt

Das Niveau der meisten Kurse ist erfreulich hoch, und die Materialien sind sorgfältig und durchdacht aufgebaut. Besonders, wenn man sich in einem Thema noch nicht so gut auskennt, erhält man mit den virtuellen Seminaren einen soliden und umfassenden Überblick darüber. Zum Ende eines Kurses weist das System auf weiterführende Informationen hin.

Die Selbsttests sind, wie oben schon angemerkt, den offiziellen Microsoft-Zertifizierungen sehr ähnlich. Natürlich kann, wer will, auch schummeln und parallel im Web nach Antworten suchen. Im Gegensatz zu den “echten” Prüfungen ist das bei der MVA aber durchaus legitim, denn es geht in erster Linie darum, Wissen aufzubauen.

Dadurch ist der “Nachweis-Wert” der MVA selbstverständlich geringer als bei einer “echten” Zertifizierung. Ein hohes Punktekonto und ein fachlich passendes Portfolio von absolvierten Kursen kann aber trotzdem durchaus als Beleg der eigenen Qualifikation dienen. In der Praxis gibt es auch schon Bewerber für IT-Jobs, die auf ihre Erfolge bei der MVA verweisen – ein sinnvolles Beispiel, wenn man es denn tatsächlich mit Kenntnissen untermauern kann.

Im Mittelpunkt stehen eindeutig das Know-how und der Spaß an der Sache. Das TechNet-Team hat die erklärte Absicht, das Niveau der MVA hoch zu halten und gute, aktuelle und interessante Inhalte anzubieten. Nicht zuletzt entsteht hier auch eine Wissens-Community, die nicht nur über das weltweite Ranking zueinander findet.

So geht die Anmeldung mit Live ID

Wie die meisten anderen personalisierten Web-Angebote von Microsoft beruht auch die MVA auf einer Anmeldung per Live ID. Falls jemand das System noch nicht kennt: Eine Live ID ist ein persönliches Anmeldekonto, mit dem man auf mehrere verschiedene Webdienste zugreifen kann. Der Vorteil: Man muss sich nur ein Kennwort merken, das identisch für mehrere Systeme gilt. Die persönlichen Informationen dieser Systeme sind dann der Live ID zugeordnet. Natürlich verbürgt sich Microsoft dafür, mit allen Daten sorgsam, sensibel und dem geltenden Recht entsprechend umzugehen.

Viele Angebote, die auf Live ID beruhen, fragen vom Nutzer bei der ersten Registrierung noch einmal einige Daten ab. Dahinter verbirgt sich der Umstand, dass die personenbezogenen Daten nicht an diese Webseiten weitergegeben werden – die Live ID ist für diese ein reines Anmeldekonto. Man kann selbst entscheiden, welche Daten man einträgt und diese selbstverständlich später auch ändern.

imageEs ist möglich (und durchaus üblich), dass eine Person mehrere Live IDs hat. Viele IT-Profis etwa nutzen separate Konten für private und berufliche Nutzung. Da jedoch die Anmeldung an Live ID (wie die meisten anderen Web-Anmeldungen auch) auf Browser-Cookies beruht, kann es im Einzelfall passieren, dass der Browser nicht die richtige Live ID zur Anmeldung an eine Webseite übermittelt. In solchen Fällen hilft es, die Cookies vor der Anmeldung zu löschen. Alternativ kann man etwa im Internet Explorer für Live-ID-Seiten den “InPrivate”-Modus einschalten, denn dort werden Cookies immer nur auf das jeweilige Fenster bezogen gespeichert und nach dem Schließen des Browsers gelöscht. Den “InPrivate”-Modus erreicht man, indem man im IE einen neuen Tab öffnet und dann rechts unten auf “InPrivate-Browsen” klickt (siehe Abbildung rechts).

Möchte man nun die MVA nutzen, so klickt man auf der Startseite auf “Kostenlos registrieren” (siehe Bild ganz oben in diesem Artikel). Die Seite leitet dann zu Windows Live um, wo man sich entweder mit einer bereits bestehenden Live ID anmeldet oder eine neue erzeugt (hierzu ist eine gültige Mailadresse nötig – das Neuerzeugen einer Live ID erfordert ein paar Minuten, weil auch hier eine Bestätigungs-Mail mit einem Link geschickt wird).

image

Die Anmeldung mit einer Live ID

Nach Live-ID-Anmeldung geht es zurück zur MVA-Registrierung, wo man Namen, Mailadresse und Land angibt.

image

Registrierung für die MVA

Nach diesem Schritt gilt es ein paar Minuten zu warten, bis die Bestätigungsmail bei der angegebenen Mail-Adresse angekommen ist. Dort findet sich ein Bestätigungslink, den man anklickt, um den MVA-Zugang zu aktivieren. Das war es – nach dieser Registrierung kann man sich mit der zugeordneten Live ID über den Button “Anmelden” auf der MVA-Startseite künftig direkt an die MVA anmelden.

© 2005-2019 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!