Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

RSAT für Windows 10 v1809 – total easy …

von veröffentlicht am21. November 2018, 06:07 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Administration, Windows 10   Translate with Google Translate Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Für Admins einer Windows-Umgebung hat sich Microsoft mit der Version 1809 von Windows 10 mal wieder ganz was Besonderes ausgedacht: Es gibt einen neuen Weg, die Remoteserver-Verwaltungstools (RSAT) zu installieren. Damit fügen die Redmonder dem steten Wechsel der Admintools ein neues Kapitel hinzu.

War es früher zunächst nötig, die Tools separat per Download zu installieren, waren sie in der letzten Windows-10-Version von selbst enthalten. Nun nicht mehr: Weder sind die RSAT dabei, noch kann man sie per Paket nachinstallieren. Neuerdings sind sie Teil der “Features on Demand” (FoD), die man einzeln installieren kann. Oder besser: Muss. Denn mehrere Tools auf einmal kann man – zumindest über die grafische Oberfläche – nicht einrichten. Das muss für jedes einzeln erfolgen, jedes Mal natürlich mit UAC-Abfrage.

Allerdings kann es auch gut sein, dass die zuständige Windows-Funktion nichts findet. Versucht man es per PowerShell, dann gibt es eine nichtssagende Fehlermeldung.

Was Microsoft irgendwo, aber natürlich nicht an der passenden Stelle erwähnt: Zunächst muss man dem System mitteilen, dass es auf die FoD-Quellen überhaupt zugreifen darf. Ab der aktuellen Version 1809 stellt Microsoft die nämlich nur noch aus der Cloud zur Verfügung – und auf diesen Speicherort darf ein Unternehmens-Client i.d.R. gar nicht zugreifen.

Man öffne also (für lokale Konfiguration) den Gruppenrichtlinien-Editor und bearbeite den Eintrag Computerkonfiguration – Administrative Vorlagen – System – Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparatur von Komponenten angeben:

image

Zusätzlich prüfe man, dass die folgende Einstellung auf “Nicht konfiguriert” oder “deaktiviert” steht: Computerkonfiguration – Administrative Vorlagen – Windows Update – Keine Verbindungen mit Windows Update-Internetadressen herstellen.

Hat man dies erledigt, sollte die FoD-Installation klappen. Um das in einem Rutsch zu tun, öffnet man nun eine PowerShell ISE mit Admin-Rechten und führt dort aus:

Get-WindowsCapability -Online | ? {$_.Name -like "*RSAT*" -and $_.State -eq "NotPresent"} | Add-WindowsCapability -Online

© 2005-2019 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!