Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Remote Wipe unter Windows Phone 7

von veröffentlicht am2. März 2011, 06:32 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Exchange, Mobiles Computing, Sicherheit, Windows Phone   Translate with Google Translate Translate EN   Die angezeigte Seite drucken
Zuletzt aktualisiert: 12. März 2013

In Verbindung mit einem Exchange-Mailkonto unterstützt Windows Phone 7 das “Remote Wipe”, also einen Löschbefehl aus der Ferne. Das ist notwendig, wenn man sein Telefon verloren hat oder es gestohlen wurde: In diesem Fall hilft der Löschbefehl, persönliche Daten und Firmengeheimnisse vor unbefugten Lesern zu bewahren. Die meisten anderen Smartphones, die sich per “Exchange ActiveSync” mit Exchange verbinden, beherrschen dies mittlerweile ebenfalls. Windows Phone 7 kann dies auch in Verbindung mit einem Hotmail-Konto, das sich dem Telefon gegenüber wie ein Exchange-Account verhält.

Eine solche Funktion probiert man auf einem produktiv genutzten Smartphone natürlich eher ungern aus. Da ich gerade ein Leihgerät hatte, das ich zurückgeben musste, stand dem aber nichts im Wege – zumal in diesem Fall ja ohnehin alle Daten von dem Gerät verschwinden müssen.

Seit einiger Zeit ist die “Remote Wipe”-Funktion, die anfangs nur von Exchange-Administratoren aufgerufen werden konnte, auch dem Anwender direkt zugänglich. Dazu nutzt man Outlook Web App, wo sich unter den “Optionen” der Eintrag “Telefon” findet. Dort wiederum ist für alle verbundenen Smartphones der Befehl “Gerätzurücksetzung” in der Befehlsleiste aufgeführt. (Achtung: Hier nicht den Befehl “Löschen” nutzen – dieser trennt die Verbindung zwischen Exchange und Smartphone, sendet aber keinen Löschbefehl!)

OWA-RemoteWipe

Nach einer Rückfrage schickt Exchange dann den Löschbefehl an das Telefon. Dieses setzt sich dann zurück, was der Anwender daran sieht, dass das Telefon unvermittelt neu startet. Nach dem Neustart befindet sich das Gerät (zumindest im Fall von Windows Phone 7) wieder im Lieferzustand und durchläuft die Prozedur, die es auch beim allerersten Einschalten aufruft.

In den OWA-Optionen stellt sich die Situation jetzt so dar:

OWA-RemoteWipe-erfolgreich

Es empfiehlt sich nun, das Telefon aus dem Exchange-Postfach zu löschen. Auch dies kann der Anwender selbst tun:

Telefon löschen

Entfernt man das Smartphone nicht, so wird es beim nächsten Versuch, die Synchronisierung mit Exchange neu aufzurufen, gleich erneut das “Remote Wipe” ausgeführt.

Zurück in der Mailbox, sieht der Anwender eine Bestätigungsmail über den Vorgang:

Bestätigung RemoteWipe

Vorsichtshalber weise ich darauf hin, dass Daten von einem Flash-Speicher (ein solcher steckt ja in jedem Smartphone) gar nicht vollständig gelöscht werden können. Windows Phone 7 erlaubt aber keinen Zugriff auf die gelöschten Daten, und selbst wenn man die Speicherkarte entfernt, nutzt das nichts: Sie ist gerätespezifisch verschlüsselt, man kann also außerhalb des Geräts nicht auf die Daten zugreifen. Gleichwohl bleibt ein Risiko, das alle Smartphone-Typen gleichermaßen betrifft.

© 2005-2019 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!