Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Tücken der Leistungsüberwachung in Windows 7 und Server 2008 R2

von veröffentlicht am22. November 2010, 07:33 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Monitoring, Windows 7, Windows Server 2008 R2   Translate with Google Translate Translate EN   Die angezeigte Seite drucken
Zuletzt aktualisiert: 23. November 2010

Die Oberfläche der Leistungsüberwachung hat sich in Windows 7 und Windows Server 2008 R2 gegenüber den Vorgängerversionen deutlich geändert. (Genauer gesagt schon in Vista und Server 2008 …) Einige Dinge sind nun etwas versteckt.

Warnung anlegen

Möchte man beispielsweise eine Warnung an einen Performance-Counter koppeln (um z.B. bei bestimmten Werten eine Mail zu senden oder ein Hilfsprogramm aufzurufen), so geht der Weg über den Assistenten für Sammlungssätze. Man erzeugt unter “Benutzedefiniert” einen neuen Sammlungssatz. Im Assistenten wählt man aus, dass man diesen manuell erzeugen möchte. Im folgenden Fenster wählt man dann die “Leistungsindikatorenwarnung” aus.

imageimage

Danach kann man über “Weiter” den gewünschten Counter auswählen und einen Grenzwert definieren. Am Ende speichert man den Sammlungssatz. Sodann navigiert man innerhalb des Sammlungssatzes zu dem “DataCollector” und öffnet dessen Eigenschaften.

image

Dort schließlich kann man eine “Warnungsaufgabe” definieren, also etwa ein externes Programm aufrufen, das weitere Aktivitäten entfaltet.

image

Entfernen von Sammlungssätzen

Gar nicht mal so einfach ist es auch, wenn man einen Sammlungssatz entfernen möchte.  Unter bestimmten Umständen taucht nämlich das Kommando “Löschen” gar nicht im Kontextmenü eines Sammlungssatzes auf. In anderen Fällen ist das Kommando zwar da und scheint auch zu funktionieren, aber nach dem Aktualisieren der Ansicht ist das Element wieder da.

In solchen Fällen hilft es, wenn man in die Eigenschaften jedes Unterelements wechselt und dort jeden einzelnen Leistungsindikator entfernt. Das Element schließen, nun lässt es sich löschen. Hat man auf diese Weise alle Unterelemente entfernt, so sollte sich auch der störrische Sammlungssatz entfernen lassen.

© 2005-2020 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!