Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Die Ultra Lite Touch Installation

von veröffentlicht am20. August 2010, 09:33 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Client-Administration, Softwareverteilung, Windows 7   Translate with Google Translate Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Wie im letzten Artikel erwähnt, können wir uns mit dem Wissen, das wir bis dato gesammelt haben, eine „Ultra Lite Touch Installation“ zusammenstellen, bei der nur noch ganz wenige Eingriffe durch den User oder Supportmitarbeiter erfolgen müssen. Dazu passen wir uns die bootstrap.ini und die customsettings.ini soweit an, dass wir nur mit Hilfe des MDT2010 ohne Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM) eine quasi Zero Touch Installation bauen können. Dieses Szenario eignet sich für den Small-Business-Bereich bei ca. 30-500 PCs, weil wir so die Kosten von ca. 1200€ pro Lizenz für den Microsoft System Center Configuration Manager plus die benötigten CALs gespart haben.

Es spielt keine Rolle, ob wir ein Thin, Thick oder Hybrid Image verteilen wollen, wichtig ist nur dass wir ein Image pro Unternehmen haben, um den administrativen Aufwand so gering wie möglich zu halten. In diesem konkreten Beispiel erstellen wir eine bootfähige Deployment DVD die bereits das fertige Image enthält.

Diese Einstellung funktionieren natürlich auch wenn man von einem Deployment Share aus bootet, nur dann bitte nicht vergessen die bootstrap.ini mit den Netzwerk Anmeldedaten zu bestücken 😉

Die customsettings.ini für die Ultra Lite Touch Installation

[Settings]
Priority=Default
Properties=MyCustomProperty

[Default]
OSInstall=Y
_SMSTSOrgName=IPCtec Windows 7 Deployment
SkipAppsOnUpgrade=YES
SkipCapture=YES
SkipAdminPassword=YES
AdminPassword=kennwort
SkipProductKey=YES
SkipDeploymentType=YES
SkipDomainMembership=YES
SkipUserData=Yes
UserDataLocation=NONE
SkipTaskSequence=YES
TaskSequenceID=win7 (hier die ID eurer Task Sequence eintragen)
SkipComputerName=NO
SkipPackageDisplay=YES
SkipLocaleSelection=YES
UILanguage=de-DE
UserLocale=de-DE
KeyboardLocale=0407:00000407
SkipTimeZone=YES
TimeZone=110
TimeZoneName=W. Europe Standard Time
SkipApplications=YES
Applications001={5e6d9ca1-9d29-490c-b3a9-efb642d949eb}
Applications002={783d6cb7-802e-4ed6-ac7d-6df9db7fc71d}
SkipBitLocker=YES
SkipSummary=YES

Die bootstrap.ini für die Ultra Lite Touch Installation

[Settings]
Priority=Default

[Default]
SkipBDDWelcome=YES

Mit diesen Einstellungen braucht man lediglich die den Computernamen zu von Hand einzutragen, der Rest läuft automatisch wie von Geisterhand 😉

Noch eine kleine Anmerkung:

Applications001={5e6d9ca1-9d29-490c-b3a9-efb642d949eb}
Applications002={783d6cb7-802e-4ed6-ac7d-6df9db7fc71d}

Hier müssen natürlich die GUIDs der Software eingetragen werde,n die man mit verteilen möchte. Alternativ dazu kann man auch ein Software Package erstellen und dies in der Task Sequence verteilen lassen.

Diese Konfiguration funktioniert auch bei einer Installation aus einem  einem Deployment Share über das Netzwerk und nicht nur von DVD.

Noch mehr Tips und Tricks zum Thema Windows 7 Deployment unter http://www.eyeonwin.de, dem MDT 2010 und Windows 7 Deployment Blog 🙂

© 2005-2019 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!