Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Netikette für technische Newsgroups

von veröffentlicht am15. Juli 2007, 15:56 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Community   Translate with Google Translate Translate EN   Die angezeigte Seite drucken
Zuletzt aktualisiert: 1. Januar 2008

(Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch „Windows Server 2003 – Die Expertentipps“. Ähnliche Netikette finden Sie an vielen Stellen, z.B. auch in Microsofts Knowledge Base unter dem Titel „How to Ask a Question“: http://support.microsoft.com/kb/555375

Wenn Sie Newsgroups nutzen möchten, sollten Sie einige Dinge beachten, damit Sie auch aussagefähige Antworten erhalten und von den Diskussionsteilnehmern ernst genommen werden. Solche Regeln werden oft als „Netikette“ (oder „Netiquette“) bezeichnet. Die folgende Netikette gilt insbesondere für den Umgang mit den Microsoft-Newsgroups, aber Sie werden in den meisten technischen Newsgroups ähnliche Regeln finden.

Suchen Sie die passende Newsgroup

Newsgroups sind thematisch geordnet, im Falle des Microsoft-Newsservers meist nach Produkt und nach technischem Bereich. Über die Suchfunktion Ihres Newsreaders können Sie thematisch passende Gruppen recht leicht finden, indem Sie ein Stichwort angeben, das mit hoher Wahrscheinlichkeit im Gruppennamen auftaucht. Newsgroups zu Windows Server 2003 finden Sie etwa recht leicht mit dem Stichwort „windowsserver“, solche zu Exchange Server 2003 mit „exchange“.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie die passende Gruppe gefunden haben, abonnieren Sie mehrere Kandidaten, die in Frage kommen, und verschaffen Sie sich einen Überblick über die dort behandelten Themen. Investieren Sie ein wenig Zeit in diese Vorbereitung, denn oft schätzen die Diskussionsteilnehmer es nicht so sehr, wenn thematisch völlig unpassende Fragen gestellt werden.

Vermeiden Sie Mehrfach- und Crosspostings

Die meisten aktiven Newsgroup-Teilnehmer lesen mehrere Gruppen parallel, üblicherweise vor allem Gruppen, die sich auf denselben Themenbereich beziehen. Es ist also nicht nötig, dass Sie Ihre Frage in mehreren Newsgroups stellen – im Gegenteil, es wird die Chancen auf eine verwertbare Antwort eher reduzieren als erhöhen. Durch einen Beitrag, der in mehreren Gruppen parallel erscheint, zersplittern Sie die Diskussion, und sie verliert an inhaltlichem Wert. Viele Newsgroup-Teilnehmer antworten daher gar nicht erst auf Beiträge, die in mehrere Gruppen parallel geschrieben wurden.

Falls Sie in Ausnahmefällen doch einmal in mehreren Gruppen parallel eine Frage stellen wollen (z. B. könnte eine Frage zum Verhalten von Access in einer Terminalserver-Umgebung durchaus sinnvoll in einer Access- und in einer Terminalserver-Newsgroup gestellt werden), dann arbeiten Sie mit einem Crossposting mit Follow-up. Das geht folgendermaßen:

  1. Sie tragen alle Newsgroups, die Sie erreichen wollen (bitte beschränken Sie sich auf zwei bis maximal vier Gruppen), hintereinander in die Empfängerliste Ihres Beitrags ein.
  2. Sie wählen eine der Gruppen aus, in der Sie die Diskussion konzentrieren wollen. Den vollständigen Namen dieser Gruppe tragen Sie in das Follow-up-Feld Ihres Beitrags ein (in Outlook Express müssen Sie dieses Feld erst mit dem Menübefehl Ansicht/Alle Kopfzeilen einblenden; es trägt den Namen Rückantwort).

Recherchieren Sie vorab

Mit den meisten Problemen des Serveralltags sind Sie nicht allein. Genau das ist ja auch der Grund, warum es Newsgroups gibt: Anwender, die bestimmte Erfahrungen bereits gemacht haben, können ihr Wissen an andere weitergeben. Sie sollten aber vermeiden, eine Frage zu stellen, die sehr oft beantwortet wird – oder sogar eine, die gerade am Vortag ausführlich diskutiert wurde. Investieren Sie also auch hier etwas Zeit in die Vorbereitung, und führen Sie zuerst eine Webrecherche zu Ihrem Problem durch, indem Sie etwa in Ihrer bevorzugten Suchmaschine nach geeigneten Stichwörtern zu dem Problem suchen. Wenn Sie nichts Passendes finden und die Newsgroup befragen wollen, lesen Sie bitte dort erst einmal die Überschriften der letzten Tage, um Diskussionswiederholungen zu vermeiden.

Stellen Sie Detailfragen

Technische Newsgroups sind auf die Lösung spezieller Probleme orientiert. Die Form eines Newsbeitrags ist nicht für lange Erklärungen und Grundlagendarstellung geeignet. Vermeiden Sie also zu allgemeine Anfragen wie „Ich suche alles zu Active Directory“ oder „Erklärt mir bitte mal jemand das Sicherheitssystem von Windows?“ Derartige Grundlagen sollten Sie auf andere Weise schaffen, z.B. durch Ressourcen von den Herstellerwebseiten, durch Bücher oder durch Schulungen.

Geben Sie keine kritischen Details preis

Newsgroups werden nicht nur von engagierten Community-Mitgliedern gelesen, sondern auch von Angreifern und Kriminellen. Allzu viele Problemsuchende geben freimütig zahlreiche Details über ihre Umgebung preis. Prüfen Sie genau, welche Daten Sie in einer öffentlichen Newsgroup angeben können – und bedenken Sie dabei, dass praktisch alle öffentlichen Newsgroups auch durch Suchmaschinen indiziert werden.

Vielleicht werden Sie im Laufe einer Diskussion aufgefordert, ein bestimmtes Diagnoseprogramm auszuführen und dessen Ausgabedaten in die Newsgroup zu schreiben, damit man Ihnen helfen kann. Meistens verbirgt sich dahinter ein aufrichtiges Hilfeangebot. Doch untersuchen Sie die Daten, die Sie veröffentlichen wollen, und beschränken Sie sie auf die Ausschnitte, die für das Problem relevant sind. Anonymisieren Sie die internen Angaben, insbesondere Server- und Benutzernamen sowie IP-Adressen oder Daten zum Netzwerkaufbau. Geben Sie vor allem keine Details über die Konfiguration von Sicherheitskomponenten wie Firewalls u.ä. preis. Der Schaden kann den Nutzen schnell übersteigen.

Vermeiden Sie Wertungen und Geschmacksfragen

Über viele technische Themen kann man ausführlich schwärmen oder schimpfen. Das ist auch völlig legitim – an der geeigneten Stelle. Technische Newsgroups sind in aller Regel kein passender Ort für solche Auseinandersetzungen. Vermeiden Sie also Wertungen, Geschmacksdiskussionen oder emotionale Äußerungen über Produkte, Funktionen oder Fehler. Jeder hat Verständnis, wenn Sie sich über ein Problem ärgern, aber da man Ihnen in einer Newsgroup helfen will, möchte man nicht erst die Wogen Ihrer Aufregung glätten.

Bedenken Sie: Sie diskutieren mit Menschen

Newsgroups sind Community-Arbeit. Fast alle Teilnehmer nehmen unentgeltlich daran teil, die meisten davon während ihrer Freizeit. Bemühen Sie sich also stets um einen sachlichen – oder besser noch: freundlichen – Tonfall. Berücksichtigen Sie auch, dass Sie ein reines Textmedium nutzen – humorvoll oder ironisch gemeinte Bemerkungen werden daher vielleicht nicht als solche erkannt (oft auch dann nicht, wenn Sie einen Smiley dahintersetzen). Falls Sie einmal der Meinung sein sollten, dass jemand zu knapp oder zu flapsig geantwortet hat, versuchen Sie, das zu ignorieren. Vielleicht liegt nur ein Missverständnis vor.

Und sollten Sie doch einmal den Eindruck haben, dass jemand es auf Streit abgesehen hat, brechen Sie die Diskussion am besten ab, statt selbst zu einer Eskalation beizutragen. Die meisten Diskussionsteilnehmer schätzen es, wenn Sie zu einem angenehmen Klima in der Newsgroup beitragen.

Erwarten Sie keine Problemlösung

Da Newsgroups kostenlos sind und (mit sehr wenigen Ausnahmen) niemand für seine Teilnahme an einer öffentlichen Newsgroup bezahlt wird, sollten Sie keine Problemlösung erwarten – schon gar nicht in einer kurzen Zeit. Viele Teilnehmer kommen nur Abends dazu, die Newsgroups zu nutzen, und sie schaffen es vielleicht auch nur unregelmäßig. Geben Sie der Newsgroup einige Tage Zeit, bevor Sie eine Anfrage als erfolglos ansehen. Und machen Sie niemandem Vorhaltungen, wenn er Ihr konkretes Problem nicht gleich versteht oder seine Lösungsvorschläge Ihnen nicht weiterhelfen. Vermeiden Sie auch, Ihr Problem als „besonders wichtig“ oder „dringend“ zu kennzeichnen – wenn es nicht wichtig wäre, würden Sie es schließlich nicht in eine Newsgroup tragen.

Wenn Sie Unterstützung mit professionellem Niveau und definierten Reaktionszeiten benötigen, sollten Sie die Nutzung des Herstellersupports in Erwägung ziehen. Je nach Situation kann dieser zwar kostenpflichtig sein, aber dadurch steht der Hersteller Ihnen gegenüber auch in einer Verpflichtung. Und Sie sollten dabei die Kosten einer Verzögerung des Problems oder einer tageoder wochenlangen eigenen Recherche entgegenstellen, die entstehen können, wenn Sie keine Unterstützung in Anspruch nehmen.

Geben Sie sich zu erkennen

Insbesondere in den Microsoft-Newsgroups wird Wert darauf gelegt, dass Sie Ihren tatsächlichen Namen angeben. Verzichten Sie hier auf „Nicknames“ und ähnliche Namensvarianten, wie sie oft in Chats oder Webforen üblich sind.

Ihre tatsächliche E-Mail-Adresse sollten Sie hingegen nicht in Ihrem Newsreader angeben. Allzu viele Internetwürmer durchforsten nämlich die Newsgroups nach gültigen E-Mail-Adressen, und nicht selten hat jemand nach einem einzigen Beitrag Spam-Mails in vierstelliger Zahl erhalten. Geben Sie eine ungültige Adresse an (der Webreader für die Microsoft-Newsgroups wählt z. B. pauschal anonymous@discussions.microsoft.com) und beschreiben Sie Ihre tatsächliche E-Mail-Adresse im Text Ihres Beitrags (etwa in der Signatur), um erreichbar zu sein. Gängige Angaben sind etwa „Vorname at Nachname .de“ oder „Nils Punkt Kaczenski at mvps Punkt org“. Ein menschlicher Leser mit etwas Erfahrung kann dies leicht interpretieren, ein Wurm wird dies aber nicht als E-Mail-Adresse erkennen.

Sorgen Sie für eine angemessene Form

Niemand wird sich über einzelne Rechtschreib- oder Tippfehler lustig machen. Trotzdem sollten Sie eine gewisse Sorgfalt auf Ihre Beiträge verwenden. Manche Newsreader bieten etwa eine Rechtschreibkorrektur. Verzichten Sie vor allem auf die Unsitte, alles klein zu schreiben. Seien Sie auch sparsam mit Hervorhebungen – Betonungen durch Großschreibung werden von vielen als „Gebrüll“ aufgefasst. Ebenso sollten Sie mit Ausrufe- und Fragezeichen geizen. Verfassen Sie einen Newsbeitrag am besten so, dass sie ihn auch als Mail an einen Kunden senden könnten. Eine Ausnahme ist aber zulässig: In den deutschen technischen Newsgroups duzt man sich meistens.

Geben Sie Ihrem Beitrag eine aussagefähige Betreffzeile, die Ihr Problem kurz zusammenfasst. „Dringende Frage“ oder „Sicherheitsproblem – wer kann helfen?“ sind denkbar ungeeignet, „Domänencontroller meldet Fehler 4711 nach Service Pack 19“ hingegen zeigt deutlich, wo der Schuh drückt.

Und schließlich sollten Sie die Verknüpfung der Newsbeiträge nutzen. Ihr Newsreader wird beim Kommentieren eines vorhandenen Beitrags den gesamten Beitrag als Zitat übernehmen. Löschen Sie daraus die Zeilen, die Sie nicht kommentieren wollen, und lassen Sie nur den Textteil stehen, auf den Sie konkret antworten möchten. Schreiben Sie Ihren Kommentar dann jeweils direkt unter die (wenigen) zitierten Zeilen.

© 2005-2019 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!