Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Error 4372 beim Upgrade auf DPM 2016

von veröffentlicht am18. Januar 2017, 06:43 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Datensicherung, System Center, Troubleshooting   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Die System Center Suite ist inzwischen in Version 2016 veröffentlicht worden, daher wollte ich „mal eben" das Upgrade des DPM 2012 R2 auf 2016 vornehmen.

https://blogs.technet.microsoft.com/hybridcloud/2016/10/12/managing-the-software-defined-datacenter-with-system-center-2016

Eigentlich kein Hexenwerk. Sicherung des bestehenden Servers anfertigen und das Setup starten:

https://technet.microsoft.com/en-us/system-center-docs/dpm/get-started/upgrade-to-dpm-2016

Die Installation schlug allerdings fehl. Es wurde der Fehler 4372 gemeldet:

clip_image002

In der DPMSetup.log wird der Fehler folgendermaßen protokolliert:

DPM Setup failed to attach the DPM database files to DESP004.Investigate why the DPM database files cannot attach to DESP004 and then install System Center 2016 DPM again.Microsoft.Internal.EnterpriseStorage.Dls.Setup.Exceptions.BackEndErrorException: exception —> System.Data.SqlClient.SqlException: Only user processes can be killed.

Die Lösung war im Endeffekt ganz naheliegend: Der Benutzer, mit dem ich das Upgrade ausführen wollte, hatte zwar entsprechende Rechte auf die SQL-Datenbank, jedoch nicht auf die Reporting Services.

SetACL Studio und Delprof2 jetzt kostenlos

von veröffentlicht am16. Januar 2017, 06:58 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Administration, Benutzerprofile, Dateisystem, Sicherheit, Windows   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Helge Klein stellt zwei seiner kommerziellen Tools jetzt kostenlos zur Verfügung, auch für professionellen Einsatz:

  • Delprof2 kann Windows-Benutzerprofile vollständig löschen
  • SetACL Studio erlaubt das professionelle Bearbeiten von Windows-Berechtigungen (Dateien, Drucker, Registry …) auch mit UAC-Einbindung

[Delprof2 & SetACL Studio Free for Commercial Use – Helge Klein]
https://helgeklein.com/blog/2017/01/delprof2-setacl-studio-free-commercial-use/

Veeam Agent for Linux im Überblick

von veröffentlicht am11. Januar 2017, 06:37 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Datensicherung, Linux   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken
Zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2017

Tim Gümmer hat auf dem Blog consulting-lounge.de einen Überblick über Veeams neuen Backup-Agenten für Linux veröffentlicht. Neben der Vorstellung der Software liefert der Artikel auch ein kleines Skript, um Backup-Benachrichtigungen auch für Jobs mit eigenem Sicherungsziel zu bekommen, was vom Hersteller nicht vorgesehen ist.

[Veeam Agent for Linux veröffentlicht! – | ConsultingLounge]
http://consulting-lounge.de/2017/01/veeam-agent-for-linux-veroeffentlicht/

SQL Server Express: Datensicherung über Powershell

von veröffentlicht am9. Januar 2017, 06:49 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Datensicherung, PowerShell, SQL Server   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Die SQL Express Edition erfreut sich gerade für kleine Anwendungen großer Beliebtheit, da sie keine Lizenzkosten verursacht. Diese Beliebtheit dürfte sogar noch steigen seit dem Microsoft mit dem Service Pack 1 für den SQL Server 2016 viele Funktionen der Standard und sogar Enterprise Edition nun auch in der Express Edition verfügbar macht. Nun stehen hier auch viele der In-Memory Features und Sicherheitsfunktionen wie AlwaysEncrypted auch in der Express Edition bereit. Informationen zu allen Neuerungen in der Express Edition findet man in der offiziellen Ankündigung unter https://blogs.msdn.microsoft.com/sqlreleaseservices/sql-server-2016-service-pack-1-sp1-released/

Der Agent

Etwas, was aber weiterhin nur eingeschränkt enthalten ist, ist der SQL Server Agent. Dadurch muss man sich Alternativen überlegen, wie man zeitgesteuerte Aufgaben abbilden kann. Dieser Umstand wird gerade für die Sicherungen der Datenbank zum Problem. Mit den Bordmitteln des SQL Server Express gibt es erstmal keine Möglichkeit seine Datenbanken automatisch zu sichern.

Bei der Suche im Internet findet man häufig die Vorgehensweise die Datenbank Datei direkt zu sichern indem man die mdf-Datei kopiert. Der Nachteil an dieser Methode ist aber, dass der SQL Server Dienst für den Zeitraum der Sicherung nicht laufen darf, da sonst die Datei(en) noch im Zugriff sind. Ein weiterer Nachteil ist zudem, dass man die Datenbank nur im Wiederherstellungsmodel „Einfach“ betreiben kann da eine Log Sicherung und damit das leeren des Transaktionslogs nicht möglich ist.

Alternative Powershell

Microsoft stellt aber mit der Powershell eine einfache Möglichkeit bereit wie man auch in der Express Edition seine Datenbanken sichern kann.

… weiterlesen

SAMRi10: Das Auflisten von Windows-Konten beschränken

von veröffentlicht am4. Januar 2017, 06:32 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: PowerShell, Sicherheit, Windows 10, Windows Server 2016   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Windows 10 und Windows Server 2016 enthalten eine Konfigurationsänderung, die es Angreifern erschwert, neue Ziele in einem Netzwerk ausfindig zu machen und zu erreichen. Dazu ändern sie das Verhalten des SAMR-Protokolls, das es seit frühen Windows-NT-Versionen gibt.

Bislang war es jedem authentifizierten Benutzer möglich, alle Benutzerkonten eines Computers oder der Domäne aufzulisten. Das ermöglicht eine Reihe weitergehender Angriffe (ein Beispiel gibt es bei uns mit einem simplen DOS-Angriff auf eine Domäne). Dabei umgeht die hier diskutierte Methode das Active Directory und das Kerberos-Protokoll, indem es mit der alten SAM-Logik von Windows NT arbeitet.

Seit Windows 10, Version 1607, und der Release-Version von Windows Server 2016 hat sich hier die Zugriffslogik geändert, indem die Remote-Abfrage nur noch für Administratoren erlaubt ist. Ein PowerShell-Skript in der TechNet Gallery erlaubt eine granularere Steuerung:

[TechNet SAMRi10 – Hardening SAM Remote Access in Windows 10/Server 2016]
https://gallery.technet.microsoft.com/SAMRi10-Hardening-Remote-48d94b5b

Microsoft: Server-Support verlängern mit “Premium Assurance”

von veröffentlicht am2. Januar 2017, 06:17 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: SQL Server, Windows Server 2008   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Microsoft bietet seinen Kunden jetzt eine Option, den Herstellersupport für bestimmte Serverprodukte auf insgesamt 16 Jahre zu verlängern. Das neue Programm “Premium Assurance” lässt sich kostenpflichtig für Windows Server und SQL Server hinzubuchen.

Bisher gewährt Microsoft einen definierten Supportzeitraum für seine professionellen Produkte, der sich in die zwei Phasen “Mainstream Support” (fünf Jahre nach Erscheinen) und “Extended Support” (weitere fünf Jahre) aufteilt. Wer für seine Lizenzen das Upgrade-Abo “Software Assurance” abgeschlossen hat, kann für bestehende Installationen jetzt eine dritte Supportphase von sechs Jahren hinzukaufen. Die ersten Produktversionen, für die dies möglich ist, sind Windows Server 2008 und SQL Server 2008.

PremiumAssurance_1

Näheres dazu findet sich hier:

[Introducing Windows Server Premium Assurance and SQL Server Premium Assurance | Hybrid Cloud Blog]
https://blogs.technet.microsoft.com/hybridcloud/2016/12/08/introducing-windows-server-premium-assurance-and-sql-server-premium-assurance/

Schöne Feiertage!

von veröffentlicht am22. Dezember 2016, 10:16 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: faq-o-matic.net   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Die Redaktion geht in eine kurze Feiertagspause. Nach dem Jahreswechsel melden wir uns mit neuen Artikeln zurück.

Bis dahin schöne Feiertage und einen guten Jahreswechsel! Smiley

Hyper-V von älteren Versionen nach Windows Server 2016 migrieren

von veröffentlicht am19. Dezember 2016, 06:52 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Migration, Virtualisierung, Windows Server 2016   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Windows Server 2016 ist jetzt seit einigen Wochen verfügbar, und Kunden prüfen, wann und wie sie das neue System einsetzen können. Besonders für Hyper-V-Umgebungen stellt sich da die Frage, wie man vorhandene VMs auf die neue Version migriert.

Zwar trommelt Microsoft laut für das “Cluster Rolling Upgrade”, bei dem man mit wenig Aufwand und ohne Downtime auf die Version 2016 kommt. Aber: Das geht nur, wenn die betreffenden VMs bisher auf einem Cluster unter Windows Server 2012 R2 laufen. Wer eine ältere Version oder keinen Cluster hat, kommt damit nicht weiter.

Hier eine Übersicht über die möglichen Methoden.

… weiterlesen

Windows Server Backup: VM-Namen herausfinden

von veröffentlicht am14. Dezember 2016, 06:44 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: PowerShell, Virtualisierung, Wiederherstellung   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Windows Server Backup, das eingebaute Datensicherungsprogramm von Windows Server, eignet sich auch, um virtuelle Maschinen in Hyper-V zu sichern. Versucht man allerdings, VMs aus dem Backup eines anderen Servers wiederherzustellen, so stößt man auf eine unerwartete Hürde: Windows Server Backup (WSB) zeigt den Namen der gesicherten VMs nicht an, sondern nur deren GUID.

image

Tolle Wurst. Was für eine VM mag das sein?

Tatsächlich sind die Namen zwar im Backupsatz enthalten, aber offenbar fehlt in WSB eine Funktion, um diese auch auszulesen. Sie finden sich in den XML-Dateien im Backup-Ordner. Man kann sie dort aufspüren, aber das ist ziemlich aufwändig, denn es kann eine ganze Reihe von XML-Dateien geben. Das ruft nach der PowerShell.

… weiterlesen

Hyper-V-Community: Agenda für den 18. Januar 2017

von veröffentlicht am12. Dezember 2016, 06:42 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Community, Events, Virtualisierung   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

Die Hyper-V-Community lädt alle Interessierten herzlich zu ihrem nächsten Treffen ein: am 18. Januar 2017 in Hannover. Jetzt haben die Organisatoren auch die Agenda veröffentlicht:

  • 14:00 Begrüßung
  • 14:15 – 14:45  Marco Horstmann, Veeam
    Backup & Replication, wir meinen es ernst
  • 14:45 – 15:30  Nils Kaczenski
    „Hyper-V Geeking“ – eine Session mit Dingen, von denen man gar nicht wusste, dass man sie wissen wollte. Von exotischen Betriebssystemen bis zu VMs, die man im Keller findet.
  • 15:30 – 16:00  Kaffeepause
  • 16:00 – 17:00 Carsten Rachfahl
    Neuerungen in Windows Server 2016 Failover-Clustering
  • 17:00 – 18:00 Networking

Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid! Hier geht’s lang:

[Hyper-V Community | Hyper-V Community Treffen am 18. Januar bei Michael Wessel Informationstechnologie in Hannover]
https://www.hyper-v-community.de/?p=539

© 2005-2017 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!