Logo faq-o-matic.net
Logo faq-o-matic.net

Hyper-V 2016: VMs erfahren die “echte” Netzwerkgeschwindigkeit

von veröffentlicht am1. Februar 2017, 06:04 Uhr Kurzlink und Zitatlink einblenden
Kategorie Kategorie: Netzwerk, Virtualisierung, Windows Server 2016   Translate with Microsoft Translator Translate EN   Die angezeigte Seite drucken

imageAuf eine Neuerung in Hyper-V unter Windows Server 2016 weist der MVP-Kollege Didier Van Hoye hin: Virtuelle Maschinen bekommen nun vom Host die “reale” Geschwindigkeit ihrer Netzwerkverbindung gemeldet. In den früheren Hyper-V-Versionen haben VMs immer 10-Gigabit-Verbindungen gesehen, auch wenn das Netzwerk tatsächlich viel schneller oder langsamer war.

Dabei führt Hyper-V keine aufwändigen Messungen durch, sondern berechnet den nominellen Durchsatz der physischen Netzwerkkarten, die an den “zuständigen” virtuellen Switch gebunden sind. Ein Team aus zwei 10-Gigabit-Karten wird an die VMs also als 20 Gbit/s gemeldet, eine einzelne Gigabit-Karte als 1 Gbit/s.

[vNIC Speed in guests on Windows Server 2016 Hyper-V – Working Hard In IT]
https://blog.workinghardinit.work/2017/01/03/vnic-speed-in-guests-on-windows-server-2016-hyper-v/

© 2005-2017 bei faq-o-matic.net. Alle Rechte an den Texten liegen bei deren Autorinnen und Autoren.

Jede Wiederveröffentlichung der Texte oder von Auszügen daraus - egal ob kommerziell oder nicht - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die jeweiligen Urheberinnen oder Urheber.

Das Impressum findet sich unter: http://www.faq-o-matic.net/impressum/

Danke, dass du faq-o-matic.net nutzt. Du hast ein einfaches Blog sehr glücklich gemacht!